Das Dummytraining ist nicht nur eine Beschäftigung für Retriever...
...sondern für alle Hunderassen die gerne appotieren.

Die Dummyarbeit basiert auf drei Grundsäulen: das Einweisen, die Suche und das Markieren.

Beim Einweisen lenkt der Hundeführer seinen Hund mittels Handzeichen, Stimme und Pfeife zur Fallstelle des Dummys. Hierbei soll der Hund nicht selbstständig suchen, sondern sich von seinem Hundeführer lenken lassen und erst anfangen nach dem Dummy zu suchen, wenn der Hundeführer den Befehl dafür gibt. Bei der Suche oder auch Freiverlorensuche soll der Hund auf einem bestimmten Gebiet Dummys finden, von denen weder er noch der Hundeführer die Lage kennen. Hierbei soll der Hund selbstständig die Fläche absuchen und die Dummys ohne die Hilfe seines Hundeführers aufspüren und bringen. Beim Markieren soll sich der beim Hundeführer wartende Hund die Fallstelle eines oder mehrerer Dummys merken und diese auf Kommando direkt und ohne Umwege anlaufen und bringen.


Wer Lust an Prüfungen hat, kann auch mit einem Nicht-Retriever an den Wettbewerben des BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/-innen und Verhaltensberater/-innen e.V.) und des GRC (Golden Retriever Club e.V.) teilnehmen. Ich breite Sie gerne darauf vor.