Die Vorbereitung und Prüfung zum Hundeführerschein des BHV (Berufsverband Hundeerzieher/-innen und Verhaltensberater/-innen e.V.) werden von mir auch angeboten.

Um diese Prüfung zu bestehen, muss der Halter eine theoretische Prüfung zu verschiedenen Themen wie Lernverhalten und Kommunikation von Hunden, gesetzliche Regelungen, Verhalten des Besitzers in der Öffentlichkeit sowie Gesundheit und Aufzucht von Hunden beantworten. Danach muss das Mensch-Hunde-Team in einem Gehorsamsteil und verschiedenen Alltagssituationen zeigen, dass der Halter seinen Hund sicher unter Kontrolle hat.

Die Prüfung für den BHV-Hundeführerschein ist sehr umfangreich. Im praktischen Teil beobachten die Prüfer Hund und Halter in typischen Alltagssituationen - im Café, wenn der Hund unter dem Tisch liegt und der Kellner kommt, bei Bummel in der Fußgängerzone, beim Aufzugfahren und beim Spaziergang ohne Leine im Feld/Park. Im Theorie-Teil müssen die Hundebesitzer 40 Fragen zu Hundeverhalten und -erziehung beantwoten.

Auch die Besitzer schwieriger, unsicherer Hunde können den Führerschein bestehen, wenn der Hundehalter durch weitsichtiges Handeln das Verhalten seines Hundes sicher kontrollieren kann.